• Für Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien)
  • Vordere Platzierung für die Staffel wäre möglich gewesen

Es gibt Wettkämpfe von denen man als Athlet seinen Enkel noch vorschwärmen wird. Die U20 Weltmeisterschaft in Kolumbien gehört für Chidiera Onuoha zu so einem Wettkampf, Der THC-Athlet startete das erste Mal für Deutschland bei einem sportlichen Großereignis.

Vom Winde verweht

Direkt am ersten Wettkampftag ging es über die 100 Meter an den Start. Die 64 schnellsten Sprinter aus der ganzen Welt traten an um den Weltmeister zu finden. Chidi war im 5. Vorlauf auf der eher ungeliebten Bahn 1 gesetzt. Bei wechselnden Winden läuft er bis auf 3 Hundertstel oder 2 Plätze ganz nah bis ans Halbfinale der U20 WM. Seine Zeit von 10,50 sec reichte leider nicht ganz für die nächste Runde.

 

Staffel verliert beim letzten Wechsel in aussichtsreicher Position Staffelstab

Die 4×100 Meter Staffel in der Besetzung Heiko Gussman (LG Region Karlsruhe), Tobias Morawietz (Vfl Wolfsburg), Eddie Reddemann (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Schlussläufer Chidiera Onuoha starteten für Deutschland über die 4×100 Meter. Sie lagen in aussichtsreicher Position, doch beim letzten Wechsel verspielte das deutsche Team seine Chancen auf das Finale.

Ein vorderer Platz und damit die direkte Qualifikation waren bis zum letzten Wechsel in greifbarer Nähe. Doch bei der Übergabe von Eddie Reddemann auf Chidiera Onuoha konnte der Stab leider nicht innerhalb der Wechselzone in den Reihen des DLV Teams gehalten werden. Ein richtiges Team zeichnet sich dadurch aus, dass man auch nach einem Missgeschick zusammensteht. Die 4 Athleten trösteten sich im Anschluss gegenseitig und klatschen sich energisch ab.

Es waren zwei harte Wochen mit ganz vielen Erlebnissen. In der ersten Woche das Trainingscamp in Florida und dann die Weltmeisterschaft mit den vielen internationalen Athleten haben sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Enkel werden sicher gespannt zuhören.

Besser geht es fast nicht

Die erfolgreiche Saison 2022 geht zu Ende. Es war ein Jahr mit zwei Deutschen Meistertiteln, deutsche Jahresbestleistung und einer WM-Teilnahme. Die Ziele sind im nächsten Jahr in der Altersklasse U23 die Teilnahme bei den Europameisterschaften. Aktuell ist Chidi mit seiner Zeit von10.37 sec. bei der U23 auf Rang drei, wenn man die altersbedingten Abgänge abzieht. Es bleibt spannend.

Ein vorderer Platz und damit die direkte Qualifikation waren bis zum letzten Wechsel in greifbarer Nähe. Doch bei der Übergabe von Eddie Reddemann auf Chidiera Onuoha konnte der Stab leider nicht innerhalb der Wechselzone in den Reihen des DLV Teams gehalten werden. Ein richtiges Team zeichnet sich dadurch aus, dass man auch nach einem Missgeschick zusammensteht. Die 4 Athleten trösteten sich im Anschluss gegenseitig und klatschen sich energisch ab.

 

  • Für Deutschland zu den Weltmeisterschafen in Cali (Kolumbien)
  • 10,37 sec. neue Deutsche Jahresbestleistung

Deutsche Leichtathletik U20 Jugend Meisterschaften

In Ulm holte sich Chidiera Onuoha vom THC Brühl seinen dritten Deutschen Meistertitel.
Das Jahr 2022 ist das bisher erfolgreichste für den Ausnahme Athleten aus Brühl, der nach dem Gewinn der deutschen Hallenmeisterschaft über 60m jetzt auch den Freiluft Titel über 100m in die Schloss Stadt holte.

Bei der Meisterschaft ging es neben dem Titel auch um die Tickets für die U20 Weltmeisterschaft nach Cali (Kolumbien), nur die ersten beiden werden für Deutschland starten.
Chidi gewann seinen Vorlauf in 10,56 sec. Auch im Zwischenlauf siegte er souverän in 10,43 sec in neuer persönlicher Bestzeit und einer deutlichen Steigerung.

Das Finale wurde bei Windstille ein Krimi in zwei Akten. Die 8 schnellsten Sprinter Deutschlands standen am Start. Neben ihm der Jahresschnellste, Eddie Reddemann vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Der erste Startversuch wurde zurückgeschossen, da der THC Athlet in der Fertigposition unbewusst und minimal seine Hüfte gehoben hatte. Zum Glück wurde es nur die Gelbe Karte. Der Zweite Versuch gelang. Chidi hatte schon am Start einen kleinen Vorsprung, aber Eddie wollte sich nicht so leicht geschlagen geben. Schulter an Schulter ging es Richtung Ziel. Nur eine hundertstel Sekunde trennten die beiden auf der Linie. Chidi gewann in 10,37 sec. wurde Deutscher Meister und holte die neue Deutsche Jahresbestleistung, steht jetzt in Europa auf Rang sechs und qualifiziert sich für die U20 WM über 100m und mit der deutschen 4x100m Staffel.

„Ich wollte Eddie einfach nicht vorbeilassen, es war ein hartes Stück Arbeit.“, so der überglückliche Deutsche Meister Chidiera Onuoha

Chidiera und sein Trainer Benno Eicker haben seit Oktober auf dieses Rennen hintrainiert, immer an den Titel und diese hervorragende Zeit geglaubt. Besonders in den letzten Wochen haben sie nach überwundenen Zahn- und muskulären Problemen die Trainingsintensität auf der Tartanbahn des Schlossparkstadions und am Berg am Wasserturm intensiviert.

Zu Hause in Brühl und in Berlin wurde der Titel vor dem Livestream bejubelt. Auch gut 50 THC Mitglieder, die zum Tennis Auswärtsspiel der 2. Liga in Berlin waren, ließen es nicht nehmen nach dem Sieg eine eine Videobotschaft nach Ulm zu senden.

Der Lauf auf Leichtathletik TV

 

#thcbrühl #provinzial_raddatz_beyer_fey #autohauskarlsohn #papillon_sportsware

• Chidiera Onuoha schafft WM-Norm für Kolumbien

Der Weg zu den U20 Jugend-Weltmeisterschaften in Kolumbien ist für den THC-Athleten Chidiera Onuoha vorgezeichnet. Beim Christi Himmelfahrt-Sportfest des TUS Köln Rechtsrheinisch schaffte Chidiera eine wichtige Hürde. Die MU20 WM-Norm für die WM von 10,55 sec. über die 100 Meter unterbot er.

Der Ausnahmesprinter startete in der Klasse der Männer, um schnellere Konkurrenz zu haben. Im Finale setzte er sich mit der Zeit von 10,50 sec gegen das komplette Starterfeld durch. Erster Platz und mit der Zeit schaffte er nicht nur die WM-Norm und seine persönliche Bestzeit, sondern führt auch noch die aktuelle DLV Deutsche Bestenliste an. Nur 2 Athleten können für den DLV in Kolumbien starten. Die deutschen Meisterschaften in Ulm werden entscheiden. Chidi hat zwar die Norm unterboten aber die endgültige Entscheidung steht noch aus, es bleibt spannend.

  • THC-Athlet holt Gold über 60 Meter in der Halle
  •  Mit 6,72 sec ist die deutsche Jahresbestleistung wieder in Brühl

Was für ein Comeback des THC Athleten Chidera Onuoha.

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 in Sindelfingen holte sich das  Ausnahmesprinttalent in  6,72 sec seinen zweiten Deutschen Meistertitel. Nach seinem ersten Erfolg über 100 Meter erfolgte coronabedingt ein langfristiger Trainingsneuaufbau.

Im Sindelfinger Glaspalast waren die 40 schnellsten Sprinter am Start. In 5 Vorläufen setzte sich Chidera mit der besten Vorlaufzeit von 6,84 sec durch. Zwei Läufe folgten aber noch, im Zwischenlauf kamen nur die drei Besten und zwei Zeitschnellsten ins Finale. Der THC-Athlet gewann seinen Lauf mit 6,84 sec ganz kontrolliert, seine Erfahrung hat sich ausgezahlt.

Vorlauf 60 Meter vorne Chidera Onuoha THC Brühl

Nach dem Pflichtprogramm kam die Kür, das Finale der besten Acht. An diesem Tag war Chidera Onuoha nicht zu schlagen, 6,72 sec im Ziel und damit neue deutsche Jahresbestleistung und Platz sieben der europäischen Bestenliste U 20 über 60m.Sein erster Dank ging noch im Zielbereich an seinen Trainer Benno Eicker auf der Tribüne.

Mit dieser Zeit konnte man nach der guten Trainingsleistung rechnen. In diesem Jahr ist das der dritte Meistertitel.Nordrhein-, NRW- und Deutscher Meister in der Hallensaison, mehr nationale Titel gehen nicht.

„Es war ein hartes Stück Arbeit auch für mich, aber Chidi gibt die Mühe 100% auf der Bahn zurück,“ so THC-Cheftrainer Benno Eicker. Überglücklich verfolgte er vom selben Platz im Glaspalast das Finale ,wie vor 22 Jahren auf den Tag genau, als sein  damaliger  Athlet  Tim Goebel deutscher Männer Meister über 60 m wurde.

Das Finale ist auch auf Youtube zu sehen. https://youtu.be/WfS-KT-y9KU

Für den THC-Tross geht es aber in der nächsten Woche noch weiter zu den Deutschen Männer-Meisterschaften nach Leipzig

• Chidiera Onuoha wird NRW Meister über 60 Meter in der Halle

Im zweiten Wettkampf in der Hallensaison 2022 holte Chidiera Onuoha seinen zweiten Meistertitel. Bei den NRW-Meisterschaften in Düsseldorf ging der THC-Athlet an den Start. Der neue NRW-Meister vom THC Brühl e.V. war nicht zu schlagen. Schon im Vorlauf ließ Chidiera seine aktuell gute Form aufblitzen. 6,87 sec und damit Vorlaufschnellster. Die 8 Schnellsten traten dann eine Stunde später im Finale an.

Sein Nationalmannschaftskollege Maurice Grahl von der LAZ PUMA Rhein-Sieg war mit der zweitschnellsten Zeit neben dem THC-Athleten gesetzt worden. Leider hatte Maurice einen Fehlstart und wurde disqualifiziert. So lief Chidiera ohne Druck mit neuer Bestzeit von 6,81 sec zu seinem ersten NRW-Meistertitel in der Halle.

Man kann gespannt sein, was diese Zeit bei den Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen wert ist. Die Konkurrenz wird dem THC-Athleten dann sicher noch etwas mehr abverlangen.

„Die Hallensaison hat bis jetzt unsere Erwartungen übertroffen, auf die Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften darf man sich freuen, “ so THC-Cheftrainer Benno Eicker

  • Chidera Onuoha wird überlegen Nordrhein-Meister

Der erste Start nach gut 8 Monaten Verletzung und Aufbauphase war in dieser Wintersaison bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen. Trotz starker Konkurrenz schaffte Chidera die 60 Meter Strecke mit neuer Bestzeit in 6,83 sec. Nach der langen Wettkampfpause war schon vor dem ersten Start etwas Nervosität zu spüren. Aber schon nach dem ersten Vorlauf waren alle Zweifel an der guten Form wie weggeblasen. Die Zeit von 6,88 sec war die vorlaufschnellste Zeit und qualifizierte ihn direkt für das Finale.

Im Finale traf er auf seinen Nationalmannschaftskollegen Maurice Grahl vom LAZ Puma Rhein-Sieg. Aber der THC-Topathlet ließ nichts anbrennen. Vom ersten Meter an war er vorne und zum Ende der 60 Meter verwaltete er den Sieg nur noch. Das war noch nicht sein ganzes Potenzial, aber die Zeit von 6,83 sec war fast die schnellste Zeit an diesem Tag. Bei den Männern war nur ein Athlet schneller.

Chidera hat sich sowohl für die Deutschen U20-Meisterschaften in Sindelfingen als auch für die Deutschen Männer-Meisterschaften in Leipzig qualifiziert. Der nächste Start wird aber zunächst bei den NRW-Meisterschaften in Düsseldorf sein. Aktuell ist er in der deutschen Bestenliste auf Rang 2 und gehört damit zu den Favoriten auf das Podium.

„Das lange harte Training der letzten Monate hat sich gelohnt, um Chidi wieder auf die richtige Spur zu bekommen“, so THC-Cheftrainer Benno Eicker, der sich zufrieden mit der Leistung zeigte.

• Deutsche Jahresbestleistung in 10,56 sec

Der THC Brühl Athlet Chidera Onuoha ist Deutscher Jugend Meister der U18 über 100 Meter. Bei den Deutschen Meisterschaften in Heilbronn schaffte das THC Talent den Sieg im Finale der besten 8 Sprinter in Deutschland. Seine Zeit von 10,56 sec ist die aktuelle deutsche Jahresbestleistung über die 100 Meter.

Chidera ist mit der siebtbesten Zeit von 10,94 sec nach Heilbronn angereist. Corona bedingt war das Teilnehmerfeld in diesem Jahr auf 28 Athleten begrenzt, aber die schnellsten Sprinter Deutschlands waren am Start. Die Meisterschaft wurde mit 4 Vorläufen und einem Finale ausgetragen. Chidera gewann seinen Vorlauf überzeugend als Zeitschnellster in 10,64 sec.

Schon eine halbe Stunde später war das Finale angesetzt. Der THC Athlet wurde als Vorlaufschnellster auf die Bahn 5 gesetzt. Seine Konkurrenten Noah Olabisi vom SV Werder Bremen und Lennart Hartenberg TV Wattenscheid 01 waren direkt neben ihm. Die ersten 40 Meter gehörten Lennart Hartenberg, aber ab 50 Meter holte Chidera immer weiter auf. Ab 70 Meter war er in Führung, die er auch bis ins Ziel nicht mehr abgab

Die Siegerzeit von 10,56 sec hat in diesem Jahr in Deutschland noch kein Athlet gelaufen.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. THC Cheftrainer Benno Eicker hat den Athleten optimal auf den Punkt vorbereitet. Wert gelegt auf die Entwicklung der Maximalgeschwindigkeit (Highspeedphase) und damit regelrecht explodiert ab 60 /70 m raumgreifende Schritte. Für den Trainer ist es der 7.Deutsche Meistertitel im Sprint „ Ich bin froh meine Erfahrung weiter geben zu können, Chidi hat sein Trainingsziel optimal umgesetzt,“ so Benno Eicker, der in seiner langen Trainerkarriere schon viele Erfolge feiern konnte, u.a. mit der Deutschen Hockeynationalmannschaft ( Weltmeister, Europameister, Olympiasieger). Er war der Athletikcoach der deutschen Basketball Nationalmannschaft und trainierte Dirk Nowitzki bei der Olympiateilnahme 2008

Vereinsmanager Frank Belz konnte wegen den Corona Auflagen für die Meisterschaften nicht ins Stadion, aber die Reise nach Heilbronn und der Zaunplatz waren ein einmaliges Erlebnis.

Zu den ersten Gratulanten gehörten der Sprint Bundestrainer David Corel und sein Stellvertreter. Der DLV hat jegliche Unterstützung für die weitere Entwicklung zugesagt. Zuhause in Brühl hat Chidi einen regelrechten Fanclub. Neben seiner Familie, Freunden, den Vereinskollegen vom THC Brühl ist auch seine Schule sehr stolz auf den Deutschen Meister. An der Elisabeth- von -Thüringen -Realschule in Brühl wurde die Liveübertragung des Finales über Lautsprecher in die Klassenräume abgespielt. Schulleiter Günter Bleffert ließ es sich nicht nehmen, mit einer persönlichen Ansprache seinem Schüler zu gratulieren.

Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft. Die Planung für 2021 laufen schon, dann startet der Deutsche Meister in der höheren Altersklasse, der U20.

Vorlauf Deutsche Meisterschaft

 

• Dreifacher Nordrhein Meister über 60, 200 Meter und mit der Staffel
• Zwei Vize NRW Meister Titel in Dortmund erkämpft

Eigentlich liegen die 60 Meter und die 200 Meter Strecken Chidera Onuoha, dem Sprinter vom THC Brühl, gar nicht so sehr. Dem 100 Meter Spezialisten sind die 60 Meter etwas zu kurz und die 200 Meter setzen jahrelanges Training voraus, aber im Winter werden in den Leichtathletikhallen nur diese beiden Strecken angeboten. Chidera hat einfach das Allerbeste daraus gemacht. Bei den Nordrhein Meisterschaften in Leverkusen holte er alle drei Titel und eine Woche später bei den NRW Meisterschaften in Dortmund zwei Vize Meister Titel.

In Leverkusen holte er über 200 Meter in 22,60 sec den ersten Titel, einen Tag später den 1. Platz über die 60 Meter nach überstandenem Vor- und Zwischenlauf. Seine neue Bestzeit 7,03 sec.
Bei der abschließenden 4 x 200 Meter Staffel ging der THC mit Athleten aus Meckenheim und Königswinter an den Start. Die Startgemeinschaft Team 2020 LA gewann den Nordrhein Titel in 1:35,9 sec.

Schon eine Woche später ging es zu den NRW Meisterschaften nach Dortmund.
Im 60 Meter Finale schaffte Chidi den Sprung durch die Schallmauer in 6,92 sec.
Natürlich neue Bestzeit und eine Zeit, die in Deutschland in dem Alter nicht so häufig gelaufen wird. Bei den 200 Metern war es etwas spannender, die beiden Favoriten auf den Titel waren leider nicht in einem Lauf. Jan Eric Frehe legte mit einer Zeit von 22,34 sec im ersten Lauf vor. Chidera Onuoha war wegen der Nachmeldung in den zweiten Lauf gerutscht, den er auch mit Riesenvorspung mit persönlicher Bestzeit von 22,48 sec gewann.
Das reichte zur Vizemeisterschaft.

Der THC Cheftrainer Benno Eicker ist sehr zufrieden mit der Leistungsentwicklung durch das Wintertraining. „Die Steigerung ist schon enorm, mit den beiden neuen Bestzeiten auf den ungewohnten Strecken zeigt Chidera, was für ein Potenzial noch abgerufen werden kann.“ Die Wintersaison ist mit den beiden Wettkämpfen auch beendet, trotz der erreichten Normen für die Deutschen Meisterschaften in Neubrandenburg wird der THC Sprinter dort nicht antreten. Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften wird nur die Altersklasse U20 angeboten. Mit 16 Jahren hat er noch drei Jahre Zeit, sich einen nationalen Titel in der Halle zu sichern.

  •  Chidera Onuoha erreicht im Finale den 4.Platz
  •  Schnellster 15-jähriger Sprinter in Deutschland
  •  Dreimal die eigene Bestzeit unterboten.

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm hat der THC Brühl Athlet Chidera Onuoha den 4. Platz der U18 erreicht. Mit 10,88 sec im Finale war er der einzige Starter im jüngeren Jahrgang unter den 8 besten Sprintern Deutschlands. Damit ist er der schnellste 15-Jährige in Deutschland, das ist zwar kein Titel, aber ein gutes Gefühl.
Chidera ist als amtierender NRW Meister mit einer Bestzeit von 10,91 sec nach Ulm angereist. Bei den Deutschen Meisterschaften geht es über Vor- und Zwischenlauf ins Finale. Alle drei Läufe an einen Tag. Im Vorlauf kamen nur ersten drei Athleten direkt weiter. Im 6. von 7 Vorläufen wurde der THC Athlet Zweiter mit neuer Bestzeit 10,89 sec. Die erste Hürde war genommen. Der Zwischenlauf wurde ein hartes Rennen, nach nur gut einer Stunde Pause musste Chidera Zweiter werden oder eine der 8 besten Zeiten laufen. Er wurde zeitgleich mit dem Zweiten als Dritter gewertet, in wiederum neuer persönlicher Bestzeit von 10,85 sec. Mit dieser Leistung kam er über die Zeit ins Finale.

 

Das Finale war nichts für schwache Nerven. Chidera wurde per Los die Bahn 1 zugewiesen, eigentlich eine schlechte Bahn für Sprinter. Dann wurde der erste Start zurückgeschossen und alle 8 Finalisten mussten ein zweites Mal in die Blöcke. Der zweite Start gelang. Der THC Sprinter kam zunächst nicht gut ins Rennen, erst in der zweiten Hälfte des Rennens wurde er immer schneller und wurde verdient Vierter im Finale der besten 8. Er war der einzige in seinem Jahrgang, der es überhaupt ins Finale geschafft hat. Er ist damit an einem Tag dreimal unter seiner Bestleistung geblieben.

Eigentlich ist Chidera Onuoha ein ganz normaler Schüler der Elisabeth- von-Thüringen Realschule in Brühl. In Karlsruhe geboren, seine Eltern stammen aus Nigeria und leben schon über 10 Jahre in der Schlossstadt. Er spielt immer noch aktiv Fußball in der Bezirksliga für den SSV Berzdorf. Seine Sprintqualitäten hat sein Lehrer und THC Cheftrainer Benno Eicker entdeckt. Benno Eicker hat in der Vergangenheit schon viele Talente zu nationalen und internationalen Titeln in der Leichtathletik geführt. Diese Kombination aus einem mit ganz viel Talent gesegneten Jugendlichen, einem erfahrenen Trainer, einer sehr verständnisvollen Schule und einem Vereinsmanager Frank Belz, der alles zusammenbrachte, waren in dieser Saison der Schlüssel zum Erfolg.
Für die nächste Saison werden sich alle Beteiligten nach dem verdienten Urlaub weiter beraten, wo die Reise hingeht. Paris 2024 wäre ein schönes Ziel.

Alle Läufe auf Leichtathletik TV


Vorlauf

Zwischenlauf

NRW Meisterschaften in Duisburg

  • Mit 10,91 sec Schnellster der U18
  • Nächste Station: Ulm Deutsche Jugend Meisterschaften

Diesen Tag werden die THC Verantwortlichen nicht so schnell vergessen. Die NRW Jugend Meisterschaften 2019 fanden in diesem Jahr im Rahmen der Ruhr Games statt. Der Wettkampf ging über 3 Tage. Am Sonntag waren die U18 und die U20 Athleten an der Reihe. Trotz Qualifikationsnorm war das Starterfeld so groß, dass der Veranstalter 4 Vorläufe organisieren musste. Es mussten die 8 Zeitschnellsten für das A- Finale ermittelt werden. Im dritten Vorlauf lief Chidera mit fast einer halben Sekunde Vorsprung mit 11,09 sec als Sieger ins Ziel.

Im Finale kam es dann zum Duell mit dem Nordrhein- Meister Mercedes Ricardo vom ASV Köln. Der THC Athlet ist bei den Nordrhein- Meisterschaften im Einzel nicht angetreten. Noch vor gut zwei Wochen konnte sich Chidera Onuoha beim Sportfest in Bedburg durchsetzen. Aber das Finale um die NRW Meisterschaft ist eine andere Klasse.
Die zwei Läufer  wurden auf die beiden Innenbahnen nebeneinander platziert. Beide kamen mit einem kräftigen Start aus den Blöcken. Nach gut 70 Metern setzte sich der THC nach vorne ab und gab den Sieg nicht mehr aus den Händen. Chidera  war an diesem Tag der einzige U18 Athlet, der unter der magischen 11 sec Grenze blieb. Mit 10,91 sec gewann er souverän den ersten NRW Meistertitel für den Traditionsverein aus der Schlossstadt.

Für den THC Brühl beginnt jetzt die Planung für die Deutschen Jugendmeisterschaften im August in Ulm. Cheftrainer Benno Eicker und Manager Frank Belz planen das ganze Wochenende ein, da der THC sowohl im Einzel als auch in der Staffel mit der Startgemeinschaft Meckenheim Brühl am Start ist.
Eine sehr erfreuliche Arbeit.